UFO Echo KW 26/2020

Auch in der KW 26 erreichten uns nur wenige Meldungen über UFO-Sichtungen im deutschsprachigen Raum. Dafür war einmal mehr die Suche nach außerirdischem Leben sehr präsent in den Print und Online Medien.

Wir haben bereits im letzten UFO-Echo darüber berichtet, dass in der Milchstraße bis zu 36 Zivilisationen möglich wären. Bluewin.ch hat sich dem Thema nochmals unter dem Titel: "Gibt es wirklich 36 intelligente Zivilisationen in der Milchstrasse" angenommen. (Link)

Heise Online berichtet darüber, dass die NASA neue Gelder zur Suche nach außerirdischem Leben bereitstellt. Wie immer auf Heise sind auch die Kommentare lesenswert: "Spuren außerirdischer Zivilisationen: NASA gibt wieder Geld für ein SETI- Projekt". (Link)

Astronomische Anomalien sind im Universum nicht so selten, wie man annehmen könnte. Ein Katalog dieser Anomalien, der bei der Suche nach Leben im All helfen könnte, wurde nun vorgestellt. Auch darüber berichtet Heise.de unter dem Titel: "Katalog astrophysikalischer Anomalien für Suche nach Außerirdischen". (Link)

"Warum haben wir noch keine Aliens gefunden" fragt sich das GfA-Mitglied Miroslav Stimac in einem sehr ausführlichen und interessanten Aufsatz, der auf golem.de erschien. Man kann annehmen, dass sich nicht nur er diese Frage schon einmal stellte, sondern viele von unseren Lesern. Interessant sind hier ebenfalls die Kommentare. (Link)

Futurezone berichtet über die US-amerikanische Clipper-Mission, die unter anderem den Jupitermond Europa dahingehend untersuchen soll, ob es dort evtl. Leben geben könnte. Schon seit langem wird vermutet, dass auf sogenannten Eismonden zumindest primitives Leben existieren könnte. Dafür gibt es in unserem Sonnensystem auch noch einige andere Kandidaten: "NASA vermutet außerirdisches Leben auf Jupiter Mond Europa". (Link)

Wenn man sich mit außerirdischen Zivilisationen beschäftigt, stößt man irgendwann auf den Begriff der Dyson-Sphäre. Was dies ist und wem wir diese Überlegung zu verdanken haben, kann man auf Deutschlandfunk.de unter dem Titel: "Hochtechnologie bei außerirdischen Zivilisationen?" nachlesen. (Link)

Das Thema, wenn es um UFOs geht, war sicherlich die Meldung, dass das Pentagon seine UFO-Erkenntnisse in Zukunft transparenter machen will, auch was eine mögliche "UFO Task Force" der Navy angeht. Liest man den Bericht aber genauer durch, wird schnell klar, dass hier nicht Alienraumschiffe gemeint sind, sondern allgemein potentielle Bedrohungen im amerikanischen Luftraum. Aus denselben Überlegungen resultierte in den früheren Jahren auch die Geheimhaltung der Regierungen. Man hatte Angst vor Spionage und traute der UdSSR alles zu, nachdem sie gezeigt hatten, was sie z.B. im Rennen um das Weltall, technisch drauf hatten. Unter anderem berichtet Futurezone unter der Schlagzeile: "US-Senat will UFO-Erkenntnisse des Pentagon transparenter machen" darüber. (Link)

Ebenso berichtet die Südtirol News unter der Überschrift: "US-Senat will UFO-Programm des Pentagon transparenter machen". Allerdings ergänzen sich die Berichte nicht, sondern bringen im Prinzip immer dieselbe Meldung, weshalb wir hier nur die zwei Beispiele zeigen wollen.  (Link)

"Liegt auf der indonesischen Insel Miatkori der Eingang zu einer Alien Basis?" fragt sich travelbook.de und verweist auf ein Video von Scott Waring. Allerdings verweist der Artikel die Behauptung Warrings dorthin wo sie hingehört, nämlich ins Reich der Phantasie. (Link)

In Zeiten wie diesen werden wir alle mit den verschiedensten und verrücktesten Verschwörungstheorien konfrontiert. Dass die auch zwangsläufig mit Aliens zu tun haben, ist da eher normal als außergewöhnlich. Mannheim24 berichtet dazu unter dem Titel: "'Flat Earth Society' Xavier Naidoo glaubt nicht an Weltraum: 'Aliens sind Gefallene und Dämonen'“. (Link)
Siehe dazu auch den Artikel, der ebenfalls auf Mannheim24 erschienen ist und sich des gleichen Themas annimmt.  (Link)

Auch tagesschau.de nimmt sich dem Thema an und bringt ein interessantes Interview mit dem Fachmann auf diesem Gebiet, Christian Schiffer, der auch das UFO- und Alien-Thema mit anführt: "Verschwörungstheorien: 'Instrumente der Angst und Radikalisierung'". (Link)

Am 24.06. wird traditionell der Welt UFO-Tag begangen. An diesem Tag im Jahr 1947 will der amerikanische Hobbypilot Kenneth Arnold während eines Flugs sichelförmige Objekte beobachtet haben. Der Mannheimer Morgen erinnert daran in einem Artikel, der sich speziell an Kinder und Jugendliche richtet: "Fliegende Untertassen". (Link)

Was fiel da in Indien vom Himmel? War es ein Meteorit oder etwas anderes? Machen Sie sich auf noizz.de selber ein Bild davon, welches unter der Schlagzeile: "In Indien ist ein eigenartiges Objekt vom Himmel gefallen - ist es ein Meteorit?" auf der Plattform zu finden ist. (Link)

Alles in allem also eine recht ufoarme Woche. Schadet allerdings auch nicht und die Meldestellen bekommen nach wie vor etliche Meldungen über Sichtungen. Doch auch hier bleibt eher wenig übrig was außergewöhnlich sein könnte.

Wie immer unsere Bitte an Sie: Beachten Sie weiterhin die allgemeinen Corona-Regeln und bleiben Sie gesund!

  

Über uns

  ufoinfo.de ist die führende Plattform im deutschsprachigen Raum für frei verfügbare, fundierte Informationen und Publikationen zum UFO-Thema. Dabei verfolgen wir einen auf wissenschaftichen Methoden beruhenden, sachlich-kritischen Ansatz, jenseits glaubensbasierter Spekulationen.

Ein UFO melden

Sie haben ein Ihnen unbekanntes Flugobjekt gesehen oder eine ungewöhnliche Beobachung gemacht? Auf unserer Meldestellenseite informieren wir Sie darüber, welche Angaben ihrerseits hilfreich sind und geben Ihnen Empfehlungen für Meldestellen.

UFO Sichtung melden

Social Media

Sie finden uns auch auf folgenden Social Media Kanälen:

 Facebook

 Twitter

 Instagram

YouTube

Login