Ungeklärte Luftfahrzeuge, die New York Times und Eric Davis

In einem vorhergehenden Beitrag haben wir bereits einen kritischen Blick auf die Berichterstattung in der New York Times (NYT) geworfen. Dass dies auch notwendig ist, zeigt einerseits die Berichterstattung in deutschsprachigen Medien, die schlicht aus dem NYT-Artikel zitiert, da dies vordergründig eine seriöse und anerkannte Zeitung ist, wobei dieser (und die vorhergehenden analogen) Artikel seitens freiberuflicher und aus der UFO-Szene bekannten Autoren verfasst wurde, die ihrerseits damit lediglich die TTSA promoten, und andererseits, dass es im deutschsprachigen Raum leider kaum eine kritische Auseinandersetzung damit gibt. Man muss dazu schon in das benachbarte Europa oder in die USA schauen, wo sich kritische Forscher damit auseinandersetzen und ein differenziertes Bild darauf werfen. Ein Manko, dass sich auch darin spiegelt, dass hierzulande vorzugsweise nur aus der ET-Hypothese heraus argumentiert wird, jedoch kaum zu alternativen Hypothesen und schon gar nicht zu nicht-anomalistischen Theorien, wie sie bspw. im Ausland deutlich stärker thematisiert und diskutiert werden und es zur sozio-psychologischen Theorie nicht nur eine eigene Tagung in Frankreich gab sondern sogar eine Doktorarbeit des Belgiers Jean-Michel Abrassart. Aber das ist ein anderes Thema.

An dieser Stelle freuen wir uns, einen ins Deutsche übersetzten Beitrag des bekannten britischen Forschers und allgemein lesenswerten Autors Kevin D. Randle zur letzten NYT-Berichterstattung mit dessen freundlicher Genehmigung abdrucken zu dürfen. In diesem Beitrag wird auch der Begriff der Unmanned Aerial Vehicles (UAV, unbemannte Luftfahrzeuge) erwähnt, der ursprünglich aus dem Bereich der Drohnen bzw. Copter stammt und dort vorrangig Verwendung findet. Dort wird er mittlerweile zunehmend von dem neueren und weiter gefassten Begriff der Unmanned Aerial Systems (UAS) verdrängt.

 

Unexplained Aerial Vehicles, the New York Times and Eric Davis

In dem, was die New York Times, wie ich vermute, für eine exklusive Geschichte hält, berichteten Leslie Kean und Ralph Blumenthal, dass das AATIP-Programm, das angeblich ausgesetzt und aufgelöst worden war, immer noch existierte. Der Name wurde geändert und der Standort geändert, aber das Office of Naval Intelligence sammelte immer noch Informationen zu UAPs, dem neuen und verbesserten Namen für UFOs.

Wir erfahren, dass das Programm, das jetzt als UAPTF (Unidentified Aerial Phenomenon Task Force) bekannt ist, darin bestand, die Erfassung und Berichterstattung über diese UAP-Sichtungen oder das, was als ungeklärte Luftfahrzeuge (Anm. d. Übersetz.: Im Original Unexplained Aerial Vehicles) beschrieben wurde, zu standardisieren, was einige der Probleme, die beim Begriff  UFO auftraten, wieder in dieses Akronym zurückzubringen scheint. UFO, ein nicht identifiziertes Flugobjekt, impliziert im Namen, dass es ein Objekt gab und dass es flog, als ob es unter irgendeiner Kontrolle wäre.

Ein nicht identifiziertes Luftphänomen brächte nichts von diesem Balast in die Diskussion, da eine Wolke unter bizarren Bedingungen als nicht identifiziertes Luftphänomen beschrieben werden könnte.

Aber ich schweife ab …

Laut dem Times-Bericht würden die Ergebnisse dieser umbenannten und umgesiedelten Organisation alle sechs Monate veröffentlicht werden (was eigentlich heißen müsste, dass der Direktor des nationalen Geheimdienstes 180 Tage nach Erlass der Genehmigung Bericht erstatten soll und nicht alle sechs Monate). Die Times bemerkte, dass einige der hochrangigen Beamten im Ruhestand hofften, "das Programm werde nach Beweisen für Fahrzeuge aus anderen Welten suchen", aber das Hauptaugenmerk würde darauf liegen, herauszufinden, ob unsere Konkurrenten auf der Weltbühne eine Luftplattform entwickelt haben, die es ihnen ermöglicht, in unseren Luftraum einzudringen und im Wesentlichen US-Militäreinrichtungen ausspionieren.

Senator Marco Rubio, der amtierende Vorsitzende des Senate Select Committee on Intelligence, sagte, sie seien besorgt über "nicht identifizierte Fluggeräte" über US-Militärbasen. Rubio sagte, dass einige der nicht identifizierten Luftfahrzeuge (und jetzt ein weiteres neues Akronym: UAV, was auch unbemanntes Luftfahrzeug (im Original Unmanned Aerial Vehicle) bedeutet) möglicherweise Technologien zeigten, die den US-Streitkräften nicht zur Verfügung stehen, aber er deutete auch an, dass es „eine völlig langweilige Erklärung dafür...“ geben könnte.

All dies scheint mir eine Reihe von Aussagen zu sein, die doppeldeutig formuliert sind, um eine Geschichte über nichts aufzupeppen. Könnte sein, möglicherweise, vielleicht und dergleichen. Niemand kam heraus und sagte, was er oder sie wirklich darüber dachte, denn in der Welt der Politik ist es notwendig, eine Aussage sorgfältig zu formulieren, damit der Sprecher die Kritik zurückweisen kann, wenn sich herausstellt, dass sie falsch ist.

Aber ich schweife wieder ab ...

Das eigentliche Problem bei dieser jüngsten Enthüllung ist, dass eine der zitierten Quellen Dr. Eric Davis ist, der zuvor behauptet hatte, dass er in einem privaten Gespräch mit Admiral Thomas Wilson etwas über die laufenden UFO- oder UAP-Studien erfahren habe und dass es Bergungen von Absturzstellen gab. Dies bedeutete, dass die Technologie versagt hatte und die US-Behörden im Besitz dieser Technologie waren. In einem Kommentar im nationalen Rundfunk schlug Davis nebenbei vor, dass der UFO-Absturz in Del Rio real sei. Er weigerte sich, darauf näher einzugehen.

Für mich deutete das darauf hin, dass Davis möglicherweise nicht so ein Insider ist, wie er es uns glauben machen möchte. Der Absturz des Del Rio-UFO basiert auf dem Zeugnis und der eidesstattlichen Erklärung einer einzigen Quelle, eines Mannes, der behauptete, ein pensionierter Oberst der Luftwaffe und Kampfpilot zu sein. Robert Willingham erzählte seine Geschichte erstmals im März 1968 in einer Ausgabe von MUFONs erstem Magazin namens Skylook.

In dieser frühesten Version der Geschichte von 1948 hatte Willingham gesagt, dass er eine F-94 flog, als er von der Dew Line (einem in Kanada gebauten Radarzaun) alarmiert wurde, dass ein UFO verfolgt wurde. Willingham sagte, er habe drei Objekte gesehen, von denen eines in Schwierigkeiten war. Es stürzte schließlich südlich der mexikanisch-texanischen Grenze in der Nähe von Del Rio ab. Es gelang ihm, einen Teil dieser Bergungsaktion mitzuerleben.

In den 1970er Jahren gab Willingham eine eidesstattliche Erklärung über den Absturz ab und änderte einige Details. Schließlich wurde behauptet, der Absturz eines einzelnen Objekts habe 1950 stattgefunden. Noch später änderte Willingham das Datum auf Mitte der 1950er Jahre. Es gab andere Probleme mit seiner Geschichte, und einen Mangel an Beweisen, dass er ein Luftwaffenoffizier gewesen war, geschweige denn ein Oberst, was nicht hilfreich war. Ich habe das in diesem Blog aufgearbeitet und Sie können es hier lesen:

http://kevinrandle.blogspot.com/2010/07/del-rio-ufo-crash-and-mj-12.html

Der Punkt ist hier jedoch, dass Davis, wenn er sich mit solchen Dingen befasst hätte, wie so viele von uns, gewusst hätte, dass der Absturz in Del Rio ein Scherz ist. Ich habe diese Informationen vor mehr als zehn Jahren veröffentlicht, mit den Gründen, warum die Geschichte nicht wahr ist. Dies ist jedoch nicht das einzige Problem der Glaubwürdigkeit.

In seinen „Notizen“ über seine Diskussion mit Admiral Wilson, der alles über dieses angebliche Treffen von 2002 bestreitet, sagte er, Wilson habe sich irgendwann im April, Mai oder Juni 1997 mit General Michael Kostenlnik getroffen oder sich mit ihm über ein spezielles Zugangsprogramm (SAP) unterhalten, das sich mit UFOs beschäftigt. Chris Lambright stellte fest, dass Kostelnik nicht an den SAPs beteiligt war und seine Position im Pentagon im Verteidigungsministerium etwa zwei Jahre vor dem Versuch von Wilson, die Informationen zu sammeln, aufgegeben hatte. Als Davis behauptete, Wilson habe Kostelnik als Direktor getroffen oder mit ihm gesprochen, wurde Kostelnik ein neuer Job auf der Wright-Patterson Air Force Base zugewiesen.

Genaugenommen hätte Wilson, wenn er Davis wirklich etwas erzählt hätte, eher Kostelniks Nachfolger als Kostelnik selber erwähnen sollen. Beide Punkte, sein Glaube an den Absturz in Del Rio und sein Job im Pentagon sollten Warnungen für die Zuverlässigkeit von Davis Informationen sein, da dies ein Problem für den Wert seiner Informationen darstellt. Im besten Fall war es veraltet und im schlimmsten Fall basiert es auf Internetrecherchen, um der tatsächlich unglaublichen Geschichte Glaubwürdigkeit zu verleihen.

John Greenewald veröffentlichte seine eigene Analyse zu diesen Notizen und schlug vor, sie eher wie eine frühe Behandlung für eine Art Drama zu lesen, als wie tatsächliche Notizen, die während eines Meetings gemacht wurden. Sie können ihm zuhören, wie er das hier beschreibt:

http://kevinrandle.blogspot.com/2020/07/x-zone-broadcast-network-john-greenewald.html

Letztendlich gibt es nicht viel zu dieser Geschichte. Wir wussten bereits, dass der ehemalige Senator Harry Reid an der Sicherstellung der Finanzierung des AATIP-Programms beteiligt war. Wir hatten bereits die Probleme mit den drei Nimitz-Videos gesehen, die in der Öffentlichkeit veröffentlicht wurden, und wir hatten uns die verschiedenen Pentagon-Aussagen darüber angehört.

Um die Sache noch schlimmer zu machen, veröffentlichte die Times eine Korrektur zu einer früheren Version der Geschichte. Ihnen zufolge wurde Senator Reid mit den Worten zitiert, er habe nicht gesagt, dass "[UFO] -Abstürze aufgetreten seien und dass das abgerufene Material seit Jahrzehnten heimlich untersucht worden sei." Er hatte gesagt, dass er es glaubte, was seiner Aussage eine große Bedeutung nimmt. Tatsächlich ändert es die Enthüllungen von authentifiziert und versetzt sie in einen Bereich der Spekulation, der buchstäblich seit Jahrzehnten diskutiert wird.

Wenn diese neuesten „Breaking News“ verdaut werden, stellt sich heraus, dass es sich nur um ein Gerücht handelt, das auf den Geschichten von Eric Davis basiert, dessen Insiderinformationen nicht besser sind, als die eines zehnjährigen Kindes mit Internetzugang. Angesichts all dessen, was über diese Nachrichten in der UFO-Community bekannt ist, ist es erstaunlich, dass kein Reporter daran gedacht hat, ein paar Fragen zu stellen, die diese neuesten Informationen in die richtige Perspektive gebracht hätten… Interessant, aber nichts Neues.

Originalpost:
http://kevinrandle.blogspot.com/2020/07/unexplained-aerial-vehicles-new-times.html

Über uns

  ufoinfo.de ist die führende Plattform im deutschsprachigen Raum für frei verfügbare, fundierte Informationen und Publikationen zum UFO-Thema. Dabei verfolgen wir einen auf wissenschaftichen Methoden beruhenden, sachlich-kritischen Ansatz, jenseits glaubensbasierter Spekulationen.

Ein UFO melden

Sie haben ein Ihnen unbekanntes Flugobjekt gesehen oder eine ungewöhnliche Beobachung gemacht? Auf unserer Meldestellenseite informieren wir Sie darüber, welche Angaben ihrerseits hilfreich sind und geben Ihnen Empfehlungen für Meldestellen.

UFO Sichtung melden

Social Media

Sie finden uns auch auf folgenden Social Media Kanälen:

 Facebook

 Twitter

 Instagram

YouTube

Login